Wandern auf dem Württembergischen Weinwanderweg

WWWLogoDer längste deutsche Weinwanderweg führt von Aub (Bayerisch-Franken) nach Esslingen und misst insgesamt 470 Kilometer. Der württembergische Weinwanderweg verbindet alle wichtigen Weinanbaugebiete in Württemberg mit Schwerpunkt um den Neckar und seinen Seitenflüssen. Der Württembergische Weinwanderweg führt durch 56 Weinbaugemeinden und besteht aus 16 Etappen. Durch seinen Streckenverlauf über Weinberge besitzt er einen hohen Anteil an asphaltierten Wegen. Er kann ganzjährig begangen werden, der Herbst gilt allerdings als beliebte Saison für den Weinwanderweg.

Der Weg führt von Aub im bayerischen Franken durchs Taubertal ins Hohenlohische. Er zieht durchs württembergische Unterland mit seinen Anbaugebieten um Weinsberg und Heilbronn. Von dort macht er eine Schleife ins Zabergäu und den Naturpark Stromberg-Heuchelberg. Am Wunnenstein ist die Hauptroute wieder erreicht, die über Steinheim und Marbach ins Remstal führt. Über die Landeshauptstadt Stuttgart geht der Weg schließlich über Weinberge in die ehemalige freie Reichsstadt Esslingen.

Etappen des Württembergischen Weinwanderweg:

  1. Aub – St. Kunigunda – Burg Brauneck – Niedersteinach – Schirmbach – Creglingen (18 km)
  2. Creglingen – Röttingen – Tauberrettersheim – Karlsberg – Weikersheim (16 km)
  3. Weikersheim – Elpersheim – Markelsheim – Bad Mergentheim (14 km)
  4. Bad Mergentheim – Neunkirchen – Heiliges Kreuz – Eybhütte – Dörzbach (14 km)
  5. Dörzbach – Klepsau – Krautheim – Unterginsbach – Dörrenzimmern – Bühlhof – Ingelfingen (20 km)
  6. Ingelfingen – Weißbach – Neuwülfingen – Ernsbach – Zweiflingen – Friedrichsruhe (22 km)
  7. Friedrichsruhe – Steinsfürtle – Neuenstein – Eschelbach – Michelbach am Wald – Öhringen (21 km)
  8. Öhringen – Pfedelbach – Lerchen – Espig – Buchhorn – Unterheimbach – Eschenau oder Öhringen – Verrenberg – Golberg – Lindelberg – Hälden – Unterheimbach – Eschenau (je 18 km)
  9. Eschenau – Friedrichshof – Eichelberg – Altenhau – Wolfartsberg – Löwenstein – Teusserbad – Lehrensteinsfeld – Weinsberg (23 km)
  10. Weinsberg – Burgruine Weibertreu – Wartberg – Trappensee – Staufenberg – Flein – Talheim (24 km)
  11. Talheim – Lauffener Landturm – Neckarwestheim – Schloss Liebenstein – Höhe „Am See“ – Wunnenstein – Beilstein (22 km)
  12. Beilstein – Langhans – Peterskirche – Oberstenfeld – Burg Lichtenberg – Hof und Lembach – Harzberg – Großbottwar – Benning – Forsthof – Steinheim an der Murr – Marbach am Neckar (30 km)
  13. Marbach am Neckar – Benningen am Neckar – Hoheneck – Neckarweihingen – Poppenweiler – Lemberg – Affalterbach – Winnenden (28 km)
  14. Winnenden – Korber Kopf – Kleinheppacher Kopf – Beutelsbach (23 km)
  15. Beutelsbach – Schnait – Strümpfelbach – Uhlbach – Mettingen – Esslingen (32 km)

 

Der Weinwanderweg kann durch einen optionalen Abschnitt ergänzt werden. Die sog. Neckartal-Enztal-Stromberg-Heuchelberg-Schleife (oder auch Zabergäu-Schleife genannt) ist ca. 130 km lang und beginnt im Anschluss an die 10. Tagesetappe (Weinsberg – Talheim). Hier die optionalen fünf Etappen des Württembergischen Weinwanderweges:

  1. Talheim – Horkheim – Klingenberg – Heuchelberger Warte – Hörnle – Neipperg (24 km)
  2. Neipperg – Brackenheim – Botenheim – Michaelsberg – Treffentrill  Freudental (25 km)
  3. Freudental – Ochsenbach – Baiselsberg – Horrheim – Ensingen – Illingen (25 km)
  4. Illingen – Roßwag – Vaihingen/Enz – Oberriexingen – Bietigheim (24 km)
  5. Bietigheim – Besigheim – Mundelsheim – Wunnenstein – Beilstein (28 km)

02 Apr 14: Stromberg-Heuchelberg: rund um Hohenhaslach

 

NaturparkStrombergDie Lieblingstour Nr. 12 (Lieblingstouren, Dieter Buck, Silberburg-Verlag, Die Stute des Königs) verläuft zunächst rund um Hohenhaslach und ist ca. 15 km lang. Highlights der Tour ist die Perle des Strombergs, der Ort Hohenhaslach im Weinland Kraichgau-Stromberg, der Wolfstein, der jüdische Friedhof bei Freudental und das Stutendenkmal des Königs. Die Wanderung wird über Löchgau bis nach Bietigheim-Bissingen fortgesetzt und umfasst somit ca. 25 km. Die Wanderwege bestehen aus festen Wegen, nur kurze Wanderstücke sind Naturwege. Die Wanderung kann auch bei schlechtem Wetter durchgeführt werden.

Wegstrecke:

Wanderparkplatz Birkenwald – Schönenberg – Teufelsberg – Geologisches Fenster – CVJM-Freizeithaus – Hohenhaslach – Spitalwaldweg – Brunnhälde – Spielberg – Spielberger Weg – Im Schelterbronnen – Sommerhalgeweg – Kaltebachweg – Wolfsklingenweg – Wolfstein – Pfeiferhütte – Alfred-Amann-Weg – Gaulshütte – Katzensteigle – Seelesweg – Wanderparkplatz Krappenberg – Alterturm-Weg – jüdischer Friedhof – Helene-Denkmal – Freudentaler-Weg – Freudental – (Löchgau) – (Bietigheim-Bissingen)