Wandern im Naturpark Schönbuch

SchoenbuchDer Naturpark Schönbuch ist ein fast vollständig bewaldetes Gebiet südwestlich von Stuttgart und das größte zusammenhängende Waldgebiet der Region Stuttgart. Der Schönbuch ist heute ein wichtiges Naherholungsgebiet für die Region Stuttgart. Im Jahr 1972 wurde sein Kerngebiet zum ersten Naturpark in Baden-Württemberg erklärt. Dieser ca. 160 km² große Naturpark wird heute meist einfach als Schönbuch bezeichnet, Der höchste Punkt des Schönbuchs ist der Bromberg (583 m). Der Naturpark wird von verhältnismäßig wenigen öffentlich befahrbaren Straßen erschlossen. Viele anderswo in dieser Region selten gewordene Pflanzen und Tiere halten sich hier. Vom Bund Deutscher Forstleute wurde dem Schönbuch im Jahr 2014 der Titel Waldgebiet des Jahres verliehen.

Die Namensherkunft „Schönbuch“ ist umstritten, wobei der hintere Wortteil „buch“ soviel wie „Buche“ bedeutet. Das vordere Wortteil „schain-“ könnte dem althochdt. Verb „ir-skeinan“ entsprechen was „brechen“ bedeutet. Der Name weist somit auf einen Buchenwald hin, der den Berechtigten „Brech-Holz“ zur Nutzung lieferte, was sich bestens mit der bekannten früheren Waldnutzung des Schönbuchs verträgt. Ende des 16. Jahrhunderts wurde das Wortteil „schön“ neu motiviert, wobei unter einem „schönen Buchenbestand“ zur damaligen Zeit ein wirtschaftlich nutzbarer Wald verstanden wurde, und nicht die Wohlgefallen ausdrückende ästhetische Bedeutung von „schön“, die heute hier assoziiert wird.

Im Naturpark stehen 560 Kilometer markierte Wanderwege zur Verfügung, die nur zu einem geringen Teil asphaltiert sind. Im Frühjahr 1998 wurde ein neues, einheitliches Beschilderungssystem im Bereich des gesamten Naturparks installiert. Das sog. „Besucherleitsystem“ wurde vom Bundesumweltministerium ausgezeichnet. Weiterhin stehen den Besuchern über 100 Parkplätze, 38 Spielplätze, 84 Feuerstellen und 75 Schutzhütten zur Verfügung. Bei ausgedehnten Wanderungen durch den Schönbuch ist der Wanderer im Wesentlichen auf Selbstversorgung angewiesen, da die Einkehrmöglichkeiten nicht sonderlich zahlreich und auf die Randgebiete des Naturparks beschränkt sind. Einkehren kann man beispielsweise im „Schloss Hohenentringen“, der „Weiler Hütte“, dem „Naturfreundehaus Herrenberg“ und verschiedenen Gaststätten in Bebenhausen. Am Verbindungsweg „Böblinger Sträßchen“ von Bebenhausen nach Weil im Schönbuch befindet sich ein Rotwildgehege südlich der Weiler Hütte und ein Damwildgehege nahe der Schlagbaumlinde:

Schoenbuch

Folgende Wanderungen sind im Naturpark Schönbuch möglich:

Über den Betzenberg rund um Waldenbuch, 15 km

 

Schönbuch: rund um Waldenbuch – über den Betzenberg

 

WaldenbuchDie Tour 10 (Im Naturpark Schönbuch, Dieter Buck, Silberburg-Verlag) startet und endet an der Bushaltestelle Post in Waldenbuch. Die Wandertour ist 16 km lang und führt über den Betzenberg, der sich zwischen dem Aich- und dem Schaichtal erhebt. Neben den Waldwegen führt die Tour über die Braunäcker (eine schöne Lichtung mit Wiesen und Obstbäumen) und Segelbachtal zurück zum Ausgangsort. Die Wanderung bietet eher kleinere Höhepunkte wie z.B. der Sendeturm, die Braunäcker und das Segelbachtal. Wer aber mal schön durch einen herbstlichen Laubwald laufen möchte, sei diese Tour empfohlen. Der Wanderweg verläuft fast ausschließlich auf befestigten Wegen und kann zu jeder Jahreszeit gut gelaufen werden (außer bei Schneefall/-glätte).

Waldenbuch liegt am Nordrand des Naturparks Schönbuch, rund 17 km südlich von Stuttgart. Die Stadt befindet sich nördlich des Betzenbergs im Aichtal. Die Landesstraße 1208 (ehemals Bundesstraße 27) Stuttgart–Tübingen führt durch die Stadt.

Die Wanderung führt am 144 m hohen Fernmeldeturm Waldenbuch vorbei, der sich im Eigentum der Deutschen Telekom AG befindet. Der in Stahlbetonbauweise erbaute Fernmeldeturm besitzt vier Plattformen auf 75, 84, 92 und 100 m Höhe. In den Jahren 1998 bis 2006 wurden der Eurosignal-Sender und alle großen Richtfunkstrecken sowie die Kabelkopfstelle und die Fernsehumsetzer stillgelegt. Seither wird der Turm nur noch für Mobil- und BOS-Funk genutzt.

Wegstrecke:
Waldenbuch - Bushaltestelle Post - Gewerbegebiet - Glashütte - Burkhardtsmühle - Scheerwässere - Weißes Häusle - Dettenhäuser Sträßle - Sendeturm - Wasserbehälter - Braunäcker - Fachwerkunterstellhäuschen - Reishaldeallee - Kreuzstein - Segelbachtal - Traufwegle - Schützenhaus - Seitenbachmühle - Wildgehege - Waldenbuch