Wandern im Strohgäu

Strohgäu-Karte

Das Strohgäu (Unteres Gäu) ist eine zum Neckarbecken zählende Gäulandschaft in Baden-Württemberg. Aufgrund seiner fruchtbaren Böden (Parabraunerden aus Löss) und dem milden Klima ist das Strohgäu bekannt für seine ertragreiche Landwirtschaft, insbesondere für Getreide- und Zuckerrübenanbau. Zentraler Ort war vom frühen Mittelalter bis ins 18. Jahrhundert die ehemalige Reichsstadt und württembergische Amtsstadt Grüningen (heute Markgröningen). Naherholung ermöglicht der rund 40 km lange Glemsmühlen-Radwanderweg und der rund 30 km lange Keltenweg.

Im Wanderbuch „Unterland“ von Dieter Buck (Silberburg-Verlag) werden u.a. folgende Wanderungen im Strohgäu beschrieben:

Rundwanderung Nr. 02: rund um Asperg, 20 km

Folgende weitere Wandertouren sind im Strohgäu möglich:

Raus ans Wasser mit dem VVS, Dieter Buck, Silberburg-Verlag, Tour 11 und 12: Streckenwanderung von Leonberg nach Schwieberdingen, 19 km

 

17 Apr 16: Strohgäu: von Leonberg nach Schwieberdingen

 

LeonbergDie Tour 11 und die ergänzende Tour 12 (Raus ans Wasser mit dem VVS, Dieter Buck, Silberburg-Verlag) verläuft von der S-Bahnhaltestelle Leonberg zum Bahnhof in Schwieberdingen (Strohgäubahn). Die Wandertour auf dem Mühlenweg ist 19 km lang.

Wegstrecke:

Lahrensmühle – S-Bahn Haltestelle Leonberg – Clausenmühle – Mühlenweg – Felsensägmühle – Hauerloch – Lettenbergquelle – Scheffelmühle – Sportanlage – Höfingen – Tilghäuslesmühle – Kläranlage – Gerlinger Mühlweg – Fleischmühle – Tonmühle – Jugendheim – Zechlesmühle – Ditzingen – Glemstal – Talmühle – Glemsmühle – Ruine Nippenburg – Golfplatz Nippenburg – Bahnhof Schwieberdingen