Ostweg Etappe 7: Schramberg – Villingen

 

OstwegLogoVon der 5-Täler-Stadt über ein Zentrum der Herrnhuter Gemeinde im Schwarzwald in eine Zähringerstadt auf der Baar. Der 29 km lange Wanderweg führt entlang der schwarz-roten Raute von Schramberg über Königsfeld nach Villingen. Die Wanderung startet an der kath. Heilig-Geist-Kirche in Schramberg und endet am Bahnhof in Villingen. Der Wanderweg verläuft meist auf befestigten Wegen.

Die Kernstadt von Schramberg, die sogenannte „Talstadt“, liegt im Tal der Schiltach, das sich hier zu einem Kessel weitet. Hier münden die Bäche Göttelbach, Kirnbach, Berneck und Lauterbach bzw. deren Täler ein, weshalb Schramberg den Beinamen „Fünftälerstadt“ trägt. Die Täler entsprechen den fünf Zufahrtsstraßen in die Stadt, die von Sulgen, Hardt, Tennenbronn, Lauterbach und Schiltach in die Stadt führen.

Ein bedeutendes ansässiges Unternehmen in Schramberg ist die Uhrenfabrik Junghans GmbH & Co. KG; einst größte Uhrenfabrik der Welt, seit 2011 ebenfalls im Besitz der Unternehmerfamilie Steim. Weitere ansässige Unternehmen in Schramberg sind die Schweizer Electronic AG (einer der größten europäischen Hersteller von Leiterplatten) und die Trumpf Laser GmbH.

Königsfeld im Schwarzwald ist eine Gemeinde im Schwarzwald-Baar-Kreis. Der Kurort ist eines der Zentren der Herrnhuter Brüdergemeine. Königsfeld im Schwarzwald liegt am östlichen hügeligen Rand des Schwarzwalds an der Grenze zur Muschelkalklandschaft der Baar. Etwa 10 km nordwestlich von Villingen unweit der Bundesstraße 33 befindet sich Königsfeld in leichter Hanglage oberhalb des den Ort südlich und östlich begrenzenden Hörnlebachs, welcher nordöstlich des Ortes in den Sägeweiher mündet, der einst als Speichersee einer Sägemühle fungierte.

In Königsfeld steht das Albert-Schweitzer-Museum in Schweitzers früherem Wohnhaus sowie ein Museum im Kirchengebäude, das sich mit der Geschichte des Ortes und der Herrnhuter Brüdergemeine befasst. Im Ortsteil Buchenberg gibt es ein Dorfmuseum.

In Königsfeld gibt es mehrere ausgeschilderte Loipen mit einer Gesamtstreckenlänge von rund 25 km. In Richtung Buchenberg führt die Buchenberg-Loipe im klassischen Stil mit dem Schwierigkeitsgrad schwarz und einer Länge von 8,3 km. In Richtung Mönchweiler liegt die Loipe „Enzianwiese“ im klassischen Stil mit dem Schwierigkeitsgrad rot und einer Länge von 10 km.

Wegstrecke:
Schramberg - Heilig-Geist-Kirche - Schiltach - Am Bergstöffel - Tischnecker Berg - Unter-Tischneck - Tischneck - Mittlere Tischneck - benediktnenhöhe - Oberer Tischneck - Obertischneckweg - Butzenhöhe - Hardtschmiede - Oberhardt - Halden - Glasbachtal - Muckenloch - Martinsweiler - Ruine Waldau - Schlosshof - Waldauweg - Hinterer Hutzelberg - Kinderweide - Königsfeld - Am Kurgarten - Königsfeld Freibad - Rotenmühleweg - Naturschutzgebiet Gifitzenmoos - Mönchweiler - Meleckweg - Uhufelsen - Kirnacher Bahnhöfle - Villingen - Brigach - Bahnhof

Wandern auf dem Ostweg

OstwegLogoDer Ostweg ist einer der drei Längswege (Nord-Süd-Fernwanderstrecke) durch den Schwarzwald und führt von Pforzheim nach Schaffhausen. Der ca. 240 km lange Höhenweg wurde im Jahre 1903 angelegt und wird seither vom Schwarzwaldverein gepflegt und betreut. Sein Wegzeichen ist eine schwarz-rote Raute auf weißem Grund.

Wie auch die beiden anderen Längswege startet der Ostweg in Pforzheim am Kupferhammer. Von hier geht es ins Würmtal über Bad Liebenzell und vorbei am historischen Kloster Hirsau – einst das größte Kloster Deutschlands – in die Hermann-Hesse-Stadt Calw. Über Zavelstein kommt man nach Altensteig und trifft in Pfalzgrafenweiler auf den Gäurandweg. Ein Highlight der Tour ist dann Freudenstadt. Ein Abstecher zum Vogteiturm präsentiert die Landschaft des Nordschwarzwalds, bevor es weitergeht nach Alpirsbach im Kinzigtal.

Über Schramberg kommt man auf dem Ostweg weiter in die Zähringerstadt Villingen am Übergang zur Baar, einer Hochebene, die Schwarzwald und Schwäbische Alb trennt. Man wandert durchs Schwenniger Moos, das Quellgebiet des Neckars und genießt vom Wartenberg einen tollen Ausblick über die auch Waschschüssel genannte Landschaft der Baar. Hoch über den Wutachflühen, einem Teil der bekannten Wutachschlucht, wandert man südwärts und erreicht Stühlingen. Dann geht’s hinüber in die Schweiz und man steuert den Schleitheimer Randenturm an, bevor das Ziel in Schaffhausen am Hochrhein erreicht ist.

Der Ostweg führt vielerorts über befestigte Wege und lässt sich auch gut mit dem Fahrrad absolvieren.

Hier die zwölf Etappen des Ostweges durch den Schwarzwald:
01 Etappe: von Pforzheim nach Bad Liebenzell (24km, Höhenmeter: 1.114m)

02 Etappe: von Bad Liebenzell Bad Teinach-Zavelstein (16km)

03 Etappe: von Bad-Teinach-Zavelstein nach Pfalzgrafenweiler (28km, Höhenmeter: 844m)

04 Etappe: von Pfalzgrafenweiler nach Freudenstadt (18km, Höhenmeter: 497m)

05 Etappe: von Freudenstadt nach Alpirsbach (20km, Höhenmeter: 523m)

06 Etappe: von Alpirsbach nach Schramberg (21km, Höhenmeter: 937m)

07 Etappe: von Schramberg nach Villingen (29km, Höhenmeter: 1.119m)

08 Etappe: von Villingen nach Sunthausen (17km, Höhenmeter: 354m)

09 Etappe: von Sunthausen nach Geisingen (17km, Höhenmeter: 763m)

10 Etappe: von Geisingen nach Achdorf (23km, Höhenmeter: 1.035m)

11 Etappe: von Achdorf nach Stühlingen (15km, Höhenmeter: 998m)

12 Etappe: von Stühlingen nach Schaffhausen (17km, Höhenmeter: 655m)