Heilbronner Land: Möckmühl Wandertour M4

 

Heilbronner Land LogoDie Rundwanderung M4 verläuft von Möckmühl nach Korb und über das Hergstbachtal wieder zurück nach Möckmühl. Die 20 km lange Tour startet und endet am Bahnhof in Möckmühl. Diese Wanderung beinhaltet keine besonderen Highlights. Recht interessant ist die Wanderung durch das Hergstbachtal. Der Wanderweg verläuft fast immer auf befestigten Wegen (meist auch auf Straßen).

Der Hergstbach ist ein fast 15 km langer Bach im Neckar-Odenwald-Kreis und im Landkreis Heilbronn, der im Möckmühler Teilort Ruchsen von Norden und rechts der Jagst zuläuft. Von seinen Ursprüngen bis zur Mündung in die Jagst fließt der Hergstbach fast ausschließlich in südliche bis südwestliche Richtungen. Unterhalb von Leibenstadt wechselt der von Weiden und Erlen gesäumte Bach in seinem hier noch flachen und sanften Tal in Möckmühler Gemeindegebiet und fließt bald darauf durch Korb. Etwa einen Kilometer unterhalb von Korb fließt von links der sehr kurze Heilbronner Graben ein, und nur wenige Meter flussabwärts mündet von rechts der unwesentlich größere Bärbach. Beide führen nur ein paar Monate im Jahr etwas Wasser. Diverse weitere Gräben und Schluchten tragen periodisch zur Speisung des Hergstbachs bei. Zwischen Leibenstadt und der Bärbachmündung ist der Hergstbach teilweise begradigt.

Je weiter man den Bach flussabwärts begleitet, desto deutlicher ändert sich das Erscheinungsbild seines Tales, das sich immer enger und tiefer in den Muschelkalk eingräbt und sich immer stärker windet. Für Siedlungen ist hier kein Platz mehr. In diesem Abschnitt hat der Hergstbach sogar eine kleine Felswand von etwa acht Meter Höhe geschaffen. Seine südexponierten Prallhänge wurden früher teilweise weinbaulich genutzt und bilden heute wertvolle Biotope. Die schmalen Talauen werden zum Teil landwirtschaftlich genutzt. Ein kleines Sträßchen verbindet Korb mit Ruchsen, von ihm zweigt zwischen den Orten die Zufahrt zum Weiler Dippach an, der sich an einer flacheren Stelle an den Hang schmiegt. Der Hergstbach erreicht schließlich Ruchsen und damit das Tal der Jagst, in die er auf einer Höhe von etwa 176 m ü. NN mündet.

Das Hergstbachtal, insbesondere unterhalb von Korb, ist aufgrund seiner landschaftlichen Reize beliebt für Wanderungen, Spaziergänge und Radtouren. Die Stadt Möckmühl möchte ihr Radwanderwegenetz ausbauen, es gibt Bestrebungen und Pläne für einen Radweg, der sich in Korb an die Hergstbachstraße anschließen soll und nach Leibenstadt führen soll. Der Radweg kollidiert allerdings mit Landschafts- und Naturschutzinteressen. Die bisher vorgesehene Streckenführung verläuft durch einen abgelegenen, bisher nicht erschlossenen Abschnitt und befindet sich im Landschaftsschutzgebiet Hergstbachtal.

Mitten auf der Talaue des Hergstbachs unweit der Bärbachmündung liegt ein Grabhügel, der kleine Korber Katzenbuckel. Der Obere Hergenstadter Wald, in dem die Quellen des Hergstbaches liegen, wird vom Limes durchquert, dessen Verlauf an einer kerzengeraden, wallähnlichen Erhebung von über einem Kilometer Länge im Wald heute noch erkennbar ist. Offenbar wurde der Hergstbach einst, zumindest am unteren Fließabschnitt, Diebach genannt. So benennt ihn dort jedenfalls Kartenwerk aus dem 16. Jh. Nach diesem Namen ist wohl auch der Weiler Dippach benannt. Die Flurbereinigungen der Siebziger Jahre ebenso wie die Begradigungen am Hergstbach und seinen Quellflüssen hatten erhebliche Folgen für das Landschaftsbild des Hergstbachtals, die Ökologie und den Wasserhaushalt.

Wegstrecke:
Möckmühl - Bahnhof - Jagsttal-Weg - Jagst - Ruchsen - Römerstraße - Bannholz - Schustershof - Segelfluggelände Möckmühl - nahe A81 - Korb - Herstbach - Hergstbachtal - Dippacher Schutzhütte - Ruchsen - Weinbergsteige - Weinbergweg - Möckmühl - Innenstadt - ev. Stadtkirche - Bahnhof

Wandern im Heilbronner Land

Heilbronner Land LogoDas Heilbronner Land entspricht dem Stadt- und Landkreis Heilbronn und liegt in der Region Heilbronn-Franken. Der Landkreis Heilbronn ging hervor aus dem früheren württembergischen Unterland. Zuletzt wurden bei der Kreisreform 1973 einige angrenzende Orte eingegliedert. Zum Heilbronner Land gehören die folgenden Regionen mit den Städten und Gemeinden:

- das Neckartal von Lauffen über Heilbronn und Bad Wimpfen bis Gundelsheim,

- Schozach- und Bottwartal mit Talheim, Flein, Untergruppenbach, Ilsfeld und Beilstein,

- das Weinsberger Tal (Sulmtal) mit Neckarsulm, Weinsberg, Obersulm und Eberstadt

- Teile des Schwäbisch-Fränkischen Waldes mit Löwenstein und Wüstenrot

- das untere Jagsttal mit Bad Friedrichshall, Jagsthausen, Neudenau und Möckmühl,

- das untere Kochertal mit Oedheim, Neuenstadt und Hardthausen,

- Teile des östlichen Kraichgaus mit Bad Rappenau und Eppingen,

- das Zabergäu mit Brackenheim und Nordheim und

- dem Heuchelberg mit Schwaigern und Leingarten.

Die Einwohnerzahl des Kreises beträgt über 330.000, die kreisfreie Stadt Heilbronn, die vom Landkreis vollständig eingeschlossen wird, hat nochmals über 120.000 Einwohner, so dass diese Region zu den dichtest besiedelten in Baden-Württemberg zählt.

Heilbronner LandDas Heilbronner Land bietet viele Themenwanderungen (z.B. Teiletappen des Württembergischen Weinwanderweges), Rundwanderwege sowie Lehr- und Erlebnispfade. Das Herz Baden-Württembergs steckt für Wanderer voller Überraschungen – es erwarten den Wanderer neben leicht hügeligen Weinlandschaften, Terrassenweinbergen und Streuobstwiesen auch Orchideenhaine, idyllische Wälder und verträumte Flusstäler. Viele Wanderwege im HeilbronnerLand bieten bei wenig Steigung wunderschöne Natur- und Kulturerlebnisse und sind bestens geeignet für Wanderer jedes Alters. Folgende Wandertouren sind im Heilbronner Land möglich:

Im Wanderbuch „Unterland“ von Dieter Buck (Silberburg-Verlag) werden u.a. folgende Wanderungen im Heilbronner Land beschrieben:
Rundwanderung Nr.15: rund um Neuenstadt am Kocher, 13 km
Rundwanderung Nr.14: von Neckarsulm zum Scheuerberg, 20 km
Kulturwanderweg Jagst: von Bad Friedrichshall-Jagstfeld nach Langenburg, 102 km in 8 Etappen:
Etappe 1: Bad Friedrichshall - Neudenau, 12 km
Etappe 2: Neudenau - Möckmühl, 12 km
Etappe 3: Möckmühl - Jagsthausen, 14 km
Etappe 4: Jagsthausen - Westernhausen, 16 km
Etappe 5: Westernhausen - Krautheim, 10 km
Etappe 6: Krautheim - Hohebach, 13 km
Etappe 7: Hohebach - Heimhausen, 15 km
Etappe 8: Heimhausen - Langenburg, 11 km
Weitere Streckenwanderungen (SW) im Heilbronner Land:
SW: von Neckarsulm nach Eschenau, 22 km
SW: von Besigheim nach Heilbronn, 34 km
SW: Neckarweg von Neckarwestheim nach Gundelsheim, 67 km
Weitere Rundwanderungen (RW) im Heilbronner Land:
RW: N1 Vom WeinPanorama auf die Waldheide (Start/Ziel: Parkplatz am Jägerhaus), 19 km

RW: N2 Von der Neckarburg zum Liebensteiner Schlossberg (Start/Ziel: Lauffen am Neckar), 15 km

RW: N4 Burgentour durchs Fünfmühlental (Start/Ziel: Bad Wimpfen), 19 km (28.12.18)

RW: WT4 Auf den Spuren von Dichtern und Denkern (Start/Ziel: Wüstenrot), 20 km

RW: WT6 Natur pur rund um Wüstenrot (Start/Ziel: Wüstenrot), 20 km

RW: WT9 Panoramaweg (Start/Ziel: Eberstadt), 22 km

RW: SB1 Schozachtaler Burgen-Wein-Wanderung (Start/Ziel: Untergruppenbach), 55 km

RW: SB2 Vom Schozachtal zum Deinenbach - Weinrundwanderung (Start/Ziel: Flein), 15 km

RW: SB4 Parklandschaften mal anders - vom Rälling-Hort in den Naturpark (Start/Ziel: Abstatt), 23 km

RW: SB6 Schnuppertour im Naturpark (Start/Ziel: Untergruppenbach), 22 km

RW: SB7 WeinKulTour - Weinwanderung (Start/Ziel: Auenstein), 17 km
RW: KR1 Weinwanderung am Heuchelberg, 22 km

RW: KR4 Durchs Kraichgauer Bauernland (Start/Ziel: Kirchardt), 17 km

RW: KR6 Kleine Hügeltour mit Bahnanschluss (Start/Ziel: Siegelsbach), 14 km

RW: KJ2 Weitreichende Ausblicke und wildromantische Täler (Start/Ziel: Widdern), 21 km

RW: KJ4 In der Heimat von Mörike und Brettacher (Start/Ziel: Neuenstadt am Kocher), 18 km

RW: KJ7 Unterwegs im Harthäuser Wald (Start/Ziel: Lampoldshausen), 20 km

RW: KJ8 Von Rittern und heiligen Gemäuern (Start/Ziel: Jagsthausen), 16 km

RW: Z7 Panoramatour Heuchelberg (Start/Ziel: Nordheim), 20 km

RW: M4 Möckmühl, 20 km (13.10.19)