Wandern im Gäu

Die Bezeichnung Gäu steht in erster Linie für einen waldarmen Kulturlandschaftstyp, der sich in der Südwestdeutschen Schichtstufenlandschaft zwischen dem Schwarzwald bzw. dem Strom- und Heuchelberg im Westen und der Schwäbischen Alb bzw. den Schwäbischen Keuperwaldbergen im Osten herausgebildet hat. Wegen der weiteren Untergliederung in Oberes bzw. Korngäu, Heckengäu, Strohgäu und Zabergäu kann man auch von „den Gäuen“ reden.

Wandern im Strohgäu:

Strohgäu-Karte

Das Strohgäu (Unteres Gäu) ist eine zum Neckarbecken zählende Gäulandschaft in Baden-Württemberg. Aufgrund seiner fruchtbaren Böden (Parabraunerden aus Löss) und dem milden Klima ist das Strohgäu bekannt für seine ertragreiche Landwirtschaft, insbesondere für Getreide- und Zuckerrübenanbau. Zentraler Ort war vom frühen Mittelalter bis ins 18. Jahrhundert die ehemalige Reichsstadt und württembergische Amtsstadt Grüningen (heute Markgröningen). Naherholung ermöglicht der rund 40 km lange Glemsmühlen-Radwanderweg und der rund 30 km lange Keltenweg.

Im Wanderbuch „Unterland“ von Dieter Buck (Silberburg-Verlag) werden u.a. folgende Wanderungen im Strohgäu beschrieben:
Rundwanderung Nr. 02: rund um Asperg, 20 km
Folgende weitere Wandertouren sind im Strohgäu möglich:
Streckenwanderung: von Leonberg nach Schwieberdingen, 19 km
Wandern im Heckengäu:

Heckengäu-Karte

Das Heckengäu ist als Teil des Gäus eine Landschaft in den Landkreisen Böblingen, Calw, Ludwigsburg und Enzkreis. Der nördliche Teil des Heckengäu wird dem Neckarbecken zugerechnet. Das Heckengäu liegt westlich von Stuttgart und bildet ein von Norden nach Süden über 50 km langgezogenes Band, welches von Vaihingen/Enz im Norden bis Haiterbach im Süden reicht. Im Westen grenzt es an den Nordschwarzwald und im Osten an das Korn- und Strohgäu sowie an den Schönbuch. Das Heckengäu ist eine ländlich geprägte Region, die sich durch eine hügelige, stark landwirtschaftlich genutzte Landschaft auszeichnet. So finden sich im Heckengäu Wacholderheiden, Streuobstwiesen sowie Feldhecken, die sich auf den vielen Lesesteinriegeln bildeten und die ihm zu seinem Namen verhalfen. Die Gemeinde Aidlingen wird als Perle des Heckengäus bezeichnet.

Hier eine kleine Auswahl von Wanderwegen im Heckengäu:
SW: von Aidlingen nach Weil der Stadt, Tour 13, 12 km (21.04.16)
SW: von Vaihlingen nach Leonberg, 24 km (03.08.16)
SW: von Tiefenbronn nach Calw, 27 km (21.08.16)
RW: Weissach und Mönsheim, 22 km (02.02.19)
RW: Wiernsheim, Mönsheim und Iptingen, 20 km (17.02.19)
RW: Rund um Eberdingen, 20 km (03.03.19)
RW: Hohscheid-Rundweg bei Enzweihingen, 13 km (10.03.19)
RW: Rund um Renningen und Perouse, 20 km (29.03.19)