Wandern auf dem Hauptwanderweg 3

HW3LogoDer Main-Neckar-Rhein-Weg wurde im Jahr 1978 geschaffen. Anlass war das 25-Jahr-Jubiläum des Landes Baden-Württemberg. Der im Arbeitsgebiet des Schwäbischen Albvereins verlaufende Teil des Rhein-Neckar-Rhein-Wegs (= Wanderweg Baden-Württemberg) ist der Hauptwanderweg 3 (HW 3) innerhalb der Weitwanderwege des Schwäbischen Albvereins. Der HW 3 verläuft von Nordosten nach Südwesten durch Württemberg. Er beginnt in Wertheim am Main, verläuft durch die Hohenloher Ebene mit den Flusstälern von Tauber, Jagst und Kocher und führt durch die Schwäbisch-Fränkischen Waldberge und über die Schwäbische Alb bis zur Baar östlich von Schwenningen. Die Bezeichnung Main-Neckar-Rhein-Weg für den HW 3 ist insofern irreführend, als diese Bezeichnung nur für den gesamten Wanderweg Baden-Württemberg gilt. In Schwenningen findet der HW 3 seine Fortsetzung entlang der Wege des Schwarzwaldvereins bis nach Lörrach.

Der HW3 kann in 30 Etappen gelaufen werden:
01 Wertheim - Reicholzheim - ehem. Kloster Bronnbach - Gamburg, 12,5 km
02 Gamburg - Tauber-Bischofsheim - Steinbach - Oberlauda, 20 km
03 Oberlauda - Bad Mergentheim - Ingersheim, 19 km
04 Ingersheim - Weikersheim - Laudenbach - Niederstetten, 21,5 km
05 Niederstetten - Bartenstein - Herrentierbach - Eberbach, 19 km
06 Eberbach - Langenburg -Bächlingen - Morstein - Orlach - Braunsbach, 23 km
07 Braunsbach - Geislingen am Kocher - Eltershofen - Gelbingen - Schwäbisch Hall - Steinbach - Hessental, 16,5 km
08 Hessental - Hirschfelden - Westheim - Erlenhof - Fichtenberg, 19,5 km
09 Fichtenberg - Eichenkirnberg - Hagberg - Brandhof - Hüttenbühl - Alfdorf, 21 km
10 Alfdorf - Bruck - Kloster Lorch - Rattenharz - Breech - Adelberg, 21,5 km
11 Adelberg - Kloster Adelberg - Oberberken - Schlichten - Hohengehren, 15 km
12 Hohengehren - Aichschieß - St. Bernhardt - Esslingen - Berkheim - Denkendorf, 22,5 km
13 Denkendorf - Lindenhöfe - Hardt - Neckarhausen - Aichtal Aich - Schlaitdorf, 19 km
14 Schlaitdorf - Altenriet - Dörnbach - Pliezhausen - Rübgarten - Einsiedel - Bebenhausen, 21 km
15 Bebenhausen - Tübingen - Hirschau - Wurmlingen - Rottenburg am Neckar, 20 km
16 Rottenburg am Neckar - Dettingen - Bechtholdsweiler - Hechingen Stein, 15 km
17 Hechingen Stein - Hechingen - Burg Hohenzollern - Albstadt Onstmettingen, 14,5 km
18 Albstadt Onstmettingen - Stich - Böllat - Burgfelden - Schalksburg - Laufen, 19 km
19 Laufen - Lochenhörnle - Lochenstein - Plettenberg - Ratshausen, 17 km
20 Ratshausen - Oberhohenberg - Lemberg - Gosheim - Klippeneck(Gosheim), 17 km
21 Klippeneck(Gosheim) - Dreifaltigkeitsberg - Spaichingen - Hausen ob Verena - Talheim, 19,5 km
22 Talheim - Tuningen - Hochemmingen - VS Villingen-Schwenningen, 22 km
23 VS Villingen-Schwenningen - Pfaffenweiler - Herzogenweiler - Vöhrenbach, 20 km
24 Vöhrenbach - Untertal - Obertal - Furtwangen - Kaltenherberg, 14,5 km
25 Kaltenherberg - Hochberg - Schwarzenbach - Neustadt im Schwarzwald, 15 km
26 Neustadt im Schwarzwald - Hochfirst - Titisee - Bruderhalde- Feldberg Bärental - Feldberg Hebelhof, 20 km
27 Feldberg Hebelhof -Grafenmatt - Herzogenhorn - Weißenbach (Hochkopfhaus), 17 km
28 Weißenbach (Hochkopfhaus) - Schlechtbach - Hohe Möhr - Schweigmatt, 18 km
29 Schweigmatt - Hasel - Schopfheim - Nordschwaben, 15,5 km
30 Nordschwaben - Hohe-Flumm-Turm - Adelshausen - Lörrach, 15 km

Hauptwanderweg 3 (HW3) Etappe 1: von Wertheim nach Gamburg

 

hw3Die erste Etappe des HW3 verläuft vom Bahnhof in Wertheim zur Tauberbrücke in Gamburg. Die Highlights der 13 km langen Streckenwanderung sind die Stadt Wertheim und das Kloster Bronnbach. Der Wanderweg verläuft meist auf befestigten Wegen.

Wertheim ist die nördlichste Stadt Baden-Württembergs, direkt an der Grenze zu Bayern, etwa 70 Kilometer südöstlich von Frankfurt am Main und 30 Kilometer westlich von Würzburg.

Das Archiv der Stadt Wertheim wurde als eines von drei Teilarchiven in den Archivverbund Main-Tauber eingebracht. Der Archivverbund wurde im Jahre 1988 im ehemaligen Spital des Klosters Bronnbach unter der Trägerschaft des bereits 1978 gegründeten Staatsarchivs Wertheim eingerichtet. Schon bald darauf kam das Stadtarchiv Wertheim als zweites Archiv hinzu, knapp zehn Jahre vor der Gründung des Archivverbunds.

Der Wertheimer Dialekt, der nur in einem sehr kleinen Gebiet gesprochen wird, gehört der taubergründischen Mundart an. Diese wird dem Ostfränkischen Sprachraum zugerechnet

Direkt an der Autobahn A3 befindet sich das Factory-Outlet-Center Wertheim Village. Es wurde 2003 eröffnet. In den folgenden Jahren wurde das Outlet-Center schrittweise erweitert. Jährlich besuchen etwa 2,5 Mio. Menschen das Wertheim Village. Mit über 110 Outlet-Boutiquen auf etwa 27.000 m² Verkaufsfläche macht es Wertheim zu einem der größten Outlet-Standorte Deutschlands.

Die Burg Wertheim, hoch über der Altstadt Tauber und Main beherrschend gelegen, ist das Wahrzeichen der Stadt. Hinter einem Halsgraben nach Osten von einer hohen Mantelmauer gesichert steht von der Oberburg noch der Bergfried. Vom Palas neben einem Treppenturm und dem alten Wohnbau ist nur noch eine dreiteilige Fenstergruppe aus der Stauferzeit erhalten. Darunter steht die Ruine der Vorburg, die zur Wohnburg ausgebaut wurde. Der Archivbau über dem Torhaus stammt noch aus der Barockzeit.

Das Kloster Bronnbach ist eine 1151 gegründete ehemalige Zisterzienser-Abtei. Der Gebäudekomplex – im unteren Taubertal gelegen – befindet sich heute auf dem Gebiet der Stadt Wertheim im Weiler Bronnbach auf der Gemarkung der Ortschaft Reicholzheim im Main-Tauber-Kreis. Das Kloster der Zisterzienser ging aus der nicht mehr lokalisierbaren Burg Bronnbach hervor. Seit 1986 ist das ehemalige Kloster Eigentum des Main-Tauber-Kreises. Heute sind verschiedene Institutionen in den Klostergebäuden untergebracht, seit 2000 auch eine Ordensniederlassung der Kongregation der Missionare von der Heiligen Familie.

Wegstrecke:
Wertheim - Tauberbrücke - Jakobuskirche - Burg Wertheim - Oberer Haag - Borkenrain - Reicholzheim - Edelberg - Bronnbacher Josefsberg - Kloster Bronnbach - Klosterkirche Maria Himmelfahrt - Wasserkraftwerk Bronnbach - Bauernwaldhütte - Neuberg - Hahnenbürglein - Vierzehn-Heiligen-Kapelle - Gamburg