Liebliches Taubertal Tour 17: Kur und Wein

 

TaubertalLogoEin abwechslungsreicher Wanderweg über Wald- und Feldwege sowie asphaltierte Ortsstraßen, mit Steigungen, vielen historischen Sehenswürdigkeiten und tollem Panoramablick. Start und Ende der 16 km langen Rundwanderung ist der Marktplatz in Bad Mergentheim. Die Highlights der Tour sind die Stadt Bad Mergentheim, das Deutschordensschloss und die zahlreichen Ausblicke auf das Taubertal. Der Wanderweg verläuft auf unbefestigten und befestigten Wegen.

Bad Mergentheim ist eine Stadt an der Tauber im fränkisch geprägten Nordosten Baden-Württembergs.  Heute ist sie mit ca. 25.000 Einwohnern die bevölkerungsreichste Stadt des Main-Tauber-Kreises. Bad Mergentheim wurde im Jahr 1058 erstmals erwähnt und war von 1525 bis 1809 Dienstsitz des Hoch- und Deutschmeisters des Deutschen Ordens. Seit 1926 trägt die Stadt die Bezeichnung Bad.

Sehenswürdigkeiten in Bad Mergentheim sind vor allem das Deutschordensschloss mit seiner Barockkirche, die Münsterkirche St. Johannes Baptist und das charakteristische Rathaus, das als Wahrzeichen der Stadt gilt. Da es seit dem Schmalkaldischen Krieg keine Kriegszerstörungen mehr gegeben hat (im Zweiten Weltkrieg war Mergentheim Lazarettstadt), hat es sein mittelalterliches bis barockes Stadtbild bewahrt. Berühmt ist auch die Stuppacher Madonna des Malers Matthias Grünewald, ein 1812 von Bad Mergentheim in die 1607 erbaute katholische Kirche Maria Krönung in Stuppach überführtes Gemälde. Im Ortsteil Wachbach befindet sich ein Wasserschloss. 

Markelsheim liegt an der Tauber an der Einmündung des Lochbachs und ist Teil Tauberfrankens. Der Großteil des Ortes befindet sich auf der linken Tauberseite. Markelsheim ist stark vom Weinbau geprägt, der dort nachweislich schon seit dem Jahr 1096 betrieben wird. Die typischen Rebsorten sind Silvaner und Müller-Thurgau. Die Markelsheimer Weine erhalten ihren besonderen Geschmack durch den Muschelkalkboden, welcher im Taubertal typisch ist. Bei dem Tauberschwarz handelt es sich um eine weitere typische Rebsorte, die nur im Taubertal ausgebaut wird. Der größte Teil der Weingärtner ist in der ortsansässigen Genossenschaft „Markelsheimer Weingärtner eG“ organisiert. Dem Besucher wird ein gut ausgebautes Netz an Wanderwegen geboten. Der Panoramaweg Taubertal und der ca. 180 km lange Jakobsweg Main-Taubertal führen durch den Ort.

Igersheim liegt an der Württemberger Weinstraße. Daneben liegt der Ort am Taubertalradweg. Der Panoramaweg Taubertal und der etwa 180 km lange Jakobsweg Main-Taubertal führen ebenfalls durch Igersheim. Zu den Sehenswürdigkeiten zählen die Burgruine Neuhaus, das Johann-Adam-Möhler-Haus und die katholische Pfarrkirche St. Michael.

Wegstrecke:
Bad Mergentheim - Marktplatz - Burgstraße - Deutschordenplatz - Schloss - Schlosspark - Schlossteich - Tauber - Kurpark - Japanischer Garten - Solymar - Erlenbachtal - Mörike-Hütte - Golf Club Bad Mergentheim - Altenberg - Igersheim - St. Michael - Kirchberg - Schirgensteige - Tauber - Markelsheim - Bergkirche St. Margareta - Oberer Wall - Roggenberg - Galgenberghütte - Wartbergweg - Warte - Eisenberg - Bad Mergentheim - Marienkirche - Münster St. Johannes Baptist

 

Taubertal Panoramaweg Etappe 2

 

TaubertalDie zweite Etappe des Panoramaweges im Taubertal beginnt in Creglingen und endet in Bad Mergentheim. Die Etappe ist 32 km lang. Mit eindrucksvollen Aussichten führt der Weg von Creglingen nach Röttingen und weiter über den Karlsberg mit schönem Blick ins Vorbachtal nach Weikersheim. Nach einem Anstieg oberhalb des Schlosses Weikersheim wird man mit Ausblicken auf Igersheim mit der Deutschordensburg Neuhaus belohnt, bevor durch den Kurpark und das Deutschordensmuseum die Kurstadt Bad Mergentheim erreicht wird.

Von Creglingen führt der Weg vorbei an Trockenmauern nach Röttingen. Röttingen schmückt sich mit der Burg Brattenstein und einer wunderbaren historischen Altstadt, wo viele schmucke Fachwerkhäuser zum Bummeln und Verweilen einladen. Es folgt ein erneuter Anstieg, der mit schönen Aussichten aufwartet. Besonders geschichtsträchtig wird es wieder in Tauberrettersheim, wo die 1733 gestaltete Tauberbrücke von Balthasar Neumann zum Fotostopp einlädt. Nun führt der Weg nach Weikersheim. Dort gehört die Besichtigung des Schlosses zum Pflichtprogramm. Der Park, der herrlich das Juwel umgarnt, wurde 1709 angelegt und gehört zu den schönsten Barockgärten in Deutschland.

Der nächste Anstieg läßt nicht auf sich warten, wird aber durch tolle Aussichten belohnt. Der nächste Blickfang ist Burg Neuhaus. Die Burg wurde wahrscheinlich im 13 Jh. errichtet. Das Ende dieser Etappe kommt in greifbare Nähe. Bad Mergentheim empfängt den Wanderer mondän. Der jahrhundertealte Heil- und Kurort hat hier so manchen Prunkbau vorzuweisen. Das Deutschordensschloss mit seinem Museum, der herrlich einladende Kurpark und nicht zuletzt die erquickenden Solequellen bieten alles, was das Herz begehrt. Von diesen Vorzügen ließ sich der berühmte schwäbische Poet Eduard Mörike für seine Dichtungen inspirieren.

Wegstrecke:
Creglingen - Klingen - Modellflugplatz "Am Eulerturm" - Massnahme - Röttingen - Waldlehrpfad - Hochwildpark Karlsberg - Weikersheim - Tauberberg - Markelsheim - Igersheim - Bad Mergentheim