Schwarzwald Nord: von Calw nach Bad Wildbad

 

Schwarzwald LogoEine schöne Wanderung im Nordschwarzwald verläuft vom Bahnhof in Calw zum Bahnhof in Bad Wildbad. Die Highlights der 27 km langen Streckenwanderung sind die Burg Zavelstein, der Ort Zavelstein und die Mathilden-staffeln. Der Wanderweg verläuft meist auf Waldpfaden.

Die mittelalterlichen Fassaden von Calw sind eine Augenweide. Der in Calw geborene Schriftsteller Hermann Hesse schrieb über seine Geburtsstadt: „Zwischen Bremen und Neapel, zwischen Wien und Singapur habe ich manche hübsche Stadt gesehen. Städte am Meer und Städte hoch auf Bergen, und aus manchem Brunnen habe ich als Pilger einen Trunk getan, aus dem mir später das süße Gift des Heimwehs wurde. Die schönste Stadt von allen aber, die ich kenne, ist Calw an der Nagold, ein kleines, altes, schwäbisches Schwarzwaldstädtchen.“
Von Calw sind es noch 8 km bis nach Bad Teinach. Schmale Pfade schlängeln sich durch dichten, zottigen Wald über einen Höhenzug, ehe oberhalb des Städtchens ein offener Höhenzug mit Weitblick (Schnappenrad) und kurz darauf die Burgruine Zavelstein erreicht wird.

Die Höhenburg über dem Teinachtal wurde um 1200 als Stauferburg errichtet – französische Truppen zerstörten sie im Jahr 1692 während des französisch-pfälzischen Erbfolgekrieges. Ein Serpentinensteig führt den steilen Burgberg hinab ins schattige Tal von Bad Teinach. Der nun folgende etwas mühsame Anstieg über die Mathildenstaffeln ist eher ein Genuß. Der dichte Wald ist durchzogen von Pfaden und alten, schiefen und bemoosten Treppenstufen aus Bundsandstein, die einst eine Gartenanlage für die damalige Württembergische Königin Mathilde bildeten.

Früher war der Wald hier größtenteils abgeholzt. Eine Aufforstung begann mit vielen Fichten, weil Fichten gut zu verwerten sind. Heute wird wieder mehr naturnahe Forstwirtschaft betrieben. Die Zahl der Laubbäume nimmt in dieser Gegend deutlich zu. Der nun folgende Graf Eberhard-Weg verläuft ziemlich eben über das Nordschwarzwaldplateau bei Emberg. Gegen Ende der Wanderung führt der Weg über den Riesenstein hinunter nach Bad Wildbad. Ein schmaler Pfad windet sich in Serpentinen abwärts ins Enztal. Wer möchte kann sich im Badepalast der Palais Thermal in Bad Wildbad von den Anstrengungen erholen.

Etwas anstrengend sind die Mathildenstaffeln, welche Anfang des 19. Jhd. am Südhang des Unteren Embergs entstanden sind. Sie sind benannt nach der Königinwitwe Charlotte Auguste Mathilde von Württemberg (1766-1828), die zwischen 1818 und 1828 das Teinacher Bad jährlich besuchte. Königin Mathilde ließ 630 Stufen anlegen und ab und zu Sitzbänke aus Stein, wo sich der Adel beim Flanieren ausruhen konnte. Kaum zu glauben, dass der Adel, der regelmäßig mit Geleit nach Bad Teinach zum Luftschnappen kam, bis hierherauf gewandert ist. Oben angekommen wird es lichter und der Wanderer erreicht den Wiesenweg, der in Richtung Emberg führt.

Wegstrecke:
Calw - Bahnhof - Nikolauskapelle - Teuchelweg - Grillstelle Alte Saatschule - Wildschweingehege - Wanderweg - Wanderheim Zavelstein - Schnappenrad - Spinnerinen Kreuz - Zavelstein - Burg Zavelstein - Bad Teinach - Schlossberghütte - Wilhelmshöhe - Faltengasse - Emberg - Kirche Emberg - Graf Eberhard-Weg - Aspengrund - Bolzen-Weg - Kohlplattenweg - Spanplatz - Heselbachweg - Heselbrunnen - Raifenbrunnen - Holzwiesenhütte - Prossenweg - Riesenstein - Riesenstein-Hütte - Kappelberg - Bad Wildbad - Bahnhof

no images were found