04 Aug 12: Schluchtensteig Etappe 4

 

SchluchtensteigProfil4

SchluchtensteigLogoDie vierte Etappe verläuft von Aha (Schluchsee) nach St. Blasien und ist 19 km lang. Nach einem Teilstück des Seerundwegs führt diese Etappe um den nördlichen Teil des Schluchsees bis zum Unterkrummenhof. Am Unterkrummenhof biegt der Wanderweg rechts ab und verläuft auf dem Muchenländer Weg über die ehemalige Krummsäge (1065 m) weiter zum Krummenkreuzbrunnen (1150 m). Stetig bergab biegt der Weg kurz vor der Wittemlehütte links ab und führt den Wanderer zum Rastplatz Pfaffenbrünnle. Der Wanderweg folgt zunächst einem Waldwirtschaftsweg und über Almwiesen hinab bis nach Althütte. Vorbei am Parkplatz Althütte verläuft der Wanderweg auf dem Alten Blasi Walderweg steil bergab hinunter ins Tal. Vorbei am Wasserfall führt ein naturbelassener Weg entlang eines Bachlaufes bis zum Ortsrand von St. Blasien. Über die Friedrichstrasse und die Albstrasse gelangt der Wanderer zum Etappenziel St. Blasien.

Zur Stadt St. Blasien gehören die früher selbstständigen und in den 1970er Jahren eingemeindeten Gemeinden Immeneich, Menzenschwand und Schlageten. Die Stadt St. Blasien entwickelte sich um das Kloster herum. Der Dom St. Blasius (ehem. Benediktinerkloster) ist ein Meisterwerk des Frühklassizismus.

Wegstrecke:

Schluchsee-Aha – Seeweg – Unterkrummen – Vesperstube Unterkrummenhof – Kirschbaumweg – Muchenländer Weg – Schluchseeblick – ehem. Krummensäge – Oberkrummen – Krummenkreuzbrunnen – Krummen Kreuz – Forsthaus – Muchenland – Wittemleweg – Pfaffenbrünnleweg – Pfaffenbrünnele – Blasiwald-Althütte – Alter Blasiwalder Weg – Windberghütte – Windbergschlucht – St. Blasien

14 Sep 12: Schluchtensteig Etappe 5

 

SchluchtensteigProfil5

SchluchtensteigLogoDie fünfte Etappe des Schluchtensteigs verläuft von St. Blasien nach Todtmoos und ist 20 km lang. Im Kurpark von St. Blasien startet die fünfte Etappe über den Hotzenwald nach Todtmoos.

Schon nach wenigen Minuten beginnt der Aufstieg zum Lehenkopf (1039 m). Nach dem Lusthausfelsen hat man noch ein letztes Mal einen wunderbaren Blick auf den Dom. Vom hölzernen Aussichtsturm auf dem Lehenkopf wird der Wanderer mit weitreichenden Ausblicken zum Feldberg und nach Süden bis zu den Alpen belohnt. Der Weg führt weiter auf dem Dachsweg. Einen traumhaften Ausblick auf die Schweizer Alpen eröffnet sich am Alpenpanorma Horbach. Die Silhouette von Eiger, Mönch und Jungfrau sind bei klarer Sicht zu erkennen. Der weitere Weg führt an einzelnen Höfen vorbei in Richtung Klosterweiher. Nach einem Anstieg zum Kreuzfelsen geht es hinab nach Ibach. Nach dem Ibacher Kreuz ändert sich das Landschaftsbild. Der Schluchtensteig führt in die Hohwehraschlucht hinab direkt bis vor die Tore des historischen Wallfahrts- und Kurorts Todtmoos.

Der heilklimatische Kurort Todtmoos ist eingebettet in das steile und waldreiche Wehratal. Das milde Reizklima der Mittelgebirgslage zeichnet sich durch lange Sonnenscheindauer, Luftreinheit, Nebelarmut, winterliche Temperaturumkehr gegenüber dem Rheintal (Inversionswetterlage) und angenehme Frische an Hochsommertagen aus. Durch ein hohes Angebot an Gastronomie, Sommer- wie Wintersportaktivitäten und den Kurparkanlagen ist Todtmoos wirtschaftlich vorwiegend auf Tourismus und den Kurbetrieb ausgelegt. Aufgrund der waldreichen Lage gibt es auch viele holzgebundene Betriebe wie Sägewerke, Schreinereien und eine Bürstenfabrik.

Wegstrecke:

St. Blasien – Dom St. Blasien – Schwandbrünnele – Lehenkopf – Lehenkopfturm – Wanderparkplatz Rüttewies – Alpenpanorama Horbach – Horbach – Klosterweiher – Kreuzfelsenweg – Köpfenhaldeweg – Neuwiesweg – Panoramaweg – Oberichbach – Schwarzwaldpanorama Lampenschweine – Ibacher Höhe – Marksteinweg – Schwarzerstockweg – Wehraquelle – Hohwehraschlucht – Todtmoos